Herzlich willkommen

 

Wir von der NABU-Ortsgruppe  Pinneberg freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer homepage!

 

Wir möchten Sie herzlich einladen, gemeinsam mit uns aktiv zu werden, damit auch kommende Generationen eine artenvielfältige Umwelt mit gesunden Böden, sauberer Luft und reinem Wasser zur Verfügung haben.

 

Unserer  Pinneberger Ortsgruppe gehören rund 800 Mitglieder an. Deutschlandweit  ist der NABU mit rund 750 000 Mitgliedern der teilnehmerstärkste Naturschutzverband. Unser zentrales Motto lautet:

 

Für Mensch und Natur


NABU Natur-Telefon

Haben sie Fragen rund um Hornissen/Wespen, Vögel, andere Tiere, Pflanzungen oder sonstige Themen im Natur- und Umweltschutz? 

 

Tel.: 030 - 284 984 - 6000

Montag bis Freitag 09 bis 16 Uhr


25.11.2022 Nächster Arbeitseinsatz

Um 10:00 Uhr in Appen - Beeksfelde. Zusammenarbeit mit der ISU - Elbmarschenhaus

Hallo zusammen,

wir freuen uns sehr über das  Angebot der Integrierten Schutzstation Unterelbe - Elbmarschenhaus,  einen Arbeitseinsatz zusammen mit unseren Aktiven durchzuführen. Dies ist die erste gemeinsame Zusammenarbeit im praktischen Naturschutz mit der ISU - Station und wir finden es großartig, dass die ISU-Station auch die Kosten für den Baggereinsatz übernehmen wird. Viele der dort zahlreich angelegten Feuchtbiotope sind nach einigen Jahren wieder verlandet und zugewachsen. Der Bagger wird den ursprünglichen Zustand wieder herstellen.

Parallel dazu werden wir mit Freischneidern den sich sehr ausgebreiteten Binsenaufwuchs entfernen und dann gemeinsam aus der Fläche tragen.

Es wird ein längerer Einsatz werden, der auch bis in die Nachmittagsstunden gehen kann. Es gibt Getränke und einen kleinen Mittagsimbiss für alle.

Bitte bringt Harken und Rechen mit. Gummistiefel sind unerlässlich, da die Fläche recht feucht sein wird.

Wir treffen uns am Freitag, d. 25.11.22 um 10.00 Uhr in Appen - Beeksfelde am Zirkusplatz und gehen dann gemeinsam zur Fläche. Parkmöglichkeiten gibt es in den anliegenden Straßen, die Zuwegung in Verlängerung der Straße Beeksfelde zur Fläche "Bornwisch" muss bitte für den Bagger frei bleiben.

Anhängend findet ihr die Pressemitteilung der ISU-Station und eine Wegbeschreibung.

Wir hoffen natürlich, dass viele von euch, diesmal an einem Freitag, Zeit und Lust haben, an diesem besonderen Einsatz teilzunehmen.

Bis bald und herzliche Grüße,

Matthias Haimerl

Download
Pressemitteilung Elbmarschenhaus NABU Einsatz
PM_Einsatz_ISU_NABU-3.docx
exe File 90.0 KB

Bilder vom Arbeitseinsatz am 29.10.2022

Mit tatkräftiger Unterstützung wurden heute auf unserer Fläche Hüttwisch in Borstel-Hohenraden Brombeeren in mühevoller Arbeit per Hand wieder zurück geschnitten. Sie drohten unsere noch jungen Anpflanzungen zu überwuchern. Mit Glück reicht dieser einmalige Rückschnitt schon, um den Pflanzungen genug Zeit zugeben hoch zuwachsen. 

 

Damit der Teich nicht weiter verlandet mussten Pompeseln und Erlen entfernt werden. 

 

Vielen Dank an alle Helfer!

 


Bilder vom Arbeitseinsatz am 15.10.2022

Dank tatkräftiger Unterstützung haben wir am Samstag Vormittag den heftigen Erlenbewuchs in unserem Biotop in Appen zurück schneiden können. Dies dient dem Erhalt und Ausweitung der Artenvielfalt auf der Fläche. 

 

Das war wieder eine klasse Zusammenarbeit und hat viel Spaß gemacht.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten.



 

 

 

Dieses Mehlschwalben-Hotel haben wir in Tangstedt gefunden.

 

Ein Vogelfreund hat es eigenhändig angefertigt und in seinem Garten aufgestellt.

 

Wir bedanken uns vielmals im Namen der Vogelwelt.


 

Neue Wintervogel-Bilder von unserem Mitglied Heiner Hofmann

 

 

bitte klicken Sie hier: ....

 



 

Vom Baumschulfeld zum Wildkräuter-Biotop

 

Was sich auf unserer neuen Fläche in Ellerbek in nur einem Jahr entwickelt hat,

 

finden Sie hier: .....


 

 Eines unserer Projekte 2020/2021

 

Der Jacobskreuzkraut-Blutbär

 

Lebenszyklus von der Raupe bis zur Puppe, 

deren Auswirkung auf die Wirtspflanze

und der Versuch einer Umsiedlung.

 

Das Jacobskreuzkraut ist ein wichtiger Vertreter unserer heimischen Flora, aber giftig für Huftiere. Deshalb  wollen wir zum Schutz der Weidetiere auf unseren Pacht- und Mähflächenlächen die Raupe  ansiedeln.

 

Die Projektbeschreibung  finden Sie hier: .......

 

 


 

 

Was uns Corona lehrt

 

Das zerbrechlichge Leben auf Erden

 

Bitte lesen Sie unseren Artikel ........