AG Amphibien

Über die Hälfte der in Deutschland lebenden Amphibien sind vom Aussterben bedroht oder in ihrem Bestand gefährdet (NABU 2008).

Daher hat der NABU Pinneberg im Winter 2009/2010 in großem Umfang bestehende Gewässer erweitert und neue Tümpel, Teiche und Grüppen angelegt.

 

Aktivitäten:

  • Feststellung, welche Arten sich in den neuen Gewässern ansiedeln, bzw. wie sich bestehende Populationen
    entwickeln und dieses zu dokumentieren

  • Pflege der Gewässer, um eine Beschattung zu vermeiden. Erlen- und Weidensämlinge werden regelmäßig entfernt, weiter entwickelte Pflanzen beschnitten. Der Rohrkolben muss entfernt, bzw. ausgedünnt werden, da die Gewässer sonst schnell verlanden. Auf einigen Flächen grasen Robustrinder, die diese Arbeit für uns übernehmen. Dieses muss gesteuert werden, da der Vertritt sondt zu stark wird.

  • Der NABU Pinneberg besitzt bzw. betreut gegenwärtig ca. 30 ha. Diese Flächen sollen erweitert  und wenn möglich vernetzt werden. Die Amphibien AG ist damit befasst, auf neuen Flächen den Stand an Smphibien zu erfassen und dort, wo es sinnvoll erscheint, neue Gewässer anzulegen.

  • Im Hauen in Pinneberg bauen wir seit vielen Jahren im Frühjahr einen Krötenzaun auf. Dieses Jahr haben wir 1562 Erdkröten, 31 Grasfrösche, 33 Teichmolche und 2 Kammmolche über die Strasse getragen. An dieser Stelle sagen wir "Herzlichen Dank" an die Bewohner des Hauen, die uns jedes Jahr dabei unterstützen. 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie den Wunsch verspüren, sich aktiv einzubringen, rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Wir freuen uns auf Sie!

Tümpel auf der Fläche Muhlshagen (Wulfsmühle Tangstedt)
Tümpel auf der Fläche Muhlshagen (Wulfsmühle Tangstedt)
Fläche Grashohren
Fläche Grashohren
Fläche Hüttwisch in Borstel-Hohenraden
Fläche Hüttwisch in Borstel-Hohenraden